Unsere Reise hat begonnen

Kategorie: Gijon (Seite 1 von 3)

aus dem Leben gegriffen

der freundliche Türsteher öffnete uns das letzte Gebäude, das noch original eingerichtet war. Zwei Schlafzimmer, eine Küche mit einem kleinen Esstisch, ein Wohnzimmer, das sowohl Büro wie Arbeitsraum in sich vereinte und ein Flur, in dem man im Gänsemarsch hintereinander laufen mußte. Noi, „die henn ned viil Blaz zom schwemma gheed“

Grundriss

Der weg schlängelte sich durch einen Hinterhof, die tragenden wände hatte man entfernt, nur der Grundriss war am Boden mit andersfarbigen Steinen markiert. In der letzten Reihe hatte man eine Häuserzeile restauriert, um einen realen Eindruck von der enge zu vermitteln, die damals geherrscht hatte. In den ersten beiden Häusern waren Ausstellungen und Fotogalerien untergebracht. eine Zeittafel listete die Berufe auf, die die Bewohner innehatten, erstaunlicherweise waren nicht nur Handwerker und Fischereiangestellte vertreten, sondern auch Lehrer, Polizisten, sogar ein Zahnarzt war darunter.

Ciuadela de Celestino Solar

1877 als Arbeiterwohnungen erbaut, die bis 2003 bewohnt waren. Der Zugang zur Zitadelle erfolgte durch eine düstere Gasse, die direkt zur Mauer des ersten Hauses führte, so daß der Komplex von der Straße aus nicht zu sehen war. Im Inneren bestand es aus mehr als 20 in drei Reihen angeordneten Häusern mit vier gemeinsamen Toiletten. Jedes Haus bestand aus einem Flur mit 5qm, zwei rückwärtigen Räumen ohne Fenster mit 6 und 10qm und zwei weiteren Räumen mit 7,5qmund Fenster zum Patio. Insgesamt 36qm pro Haus. Alle teilten sich eine Toilette, einen Brunnen und eine Waschküche.

Funktionsweise

Manche der ausgestellten Instrumente verfügten über einen Blasebalg, es dauerte eine weile, bis ich dessen Funktion einordnen konnte: aber klar, wenn das Behältnis, das die Luft auffängt zu groß dimensioniert ist, kann man das nicht allein mit dem eigenen Lungenvolumen füllen, da benötigt man anderweitige Hilfsmittel. Ähnlich wie bei einem Harmonium oder einer Orgel, da wird ja auch zuvor Luft eingespeist, die später dann Töne erzeugt. Ich bekam das Bild von der ING Diba Werbung nicht aus dem Kopf, bei der der bekannte Basketballstar versucht, Dudelsack spielen zu erlernen…

Formen und Farben

In vier Räumen wird die Sammlung präsentiert: die ersten beiden zeigen die traditionell in verschiedenen Ländern Europas, Nordafrikas und des nahen Osten verwendete Dudelsäcke. Erstaunlich, aus wievielen verschiedenen Ländern hier Dudelsäcke ausgestellt waren! Wenn ich bisher an dieses Instrument dachte, hatte ich immer nur eine Assoziation zu Schottland…

Dudelsackmuseum

Das Museum des Dudelsacks wurde gegründet, um die große Vielfalt der weltweit verwendeten Dudelsäcke, sowie die Melodien, Tänze und bestehende Traditionen rund um dieses Instrument bekannt zu machen.

Wiedererkennung

Viele der Ausstellungsstücke kamen uns beiden bekannt vor, Geschirr, teilweise noch aus Blech und dann emailliert, die Form der groben Vorlegeplatten, Buttermaschine, Fleischwolf, Spinnräder, ect. Rolf merkte an, ich sei eben ein Bauernkind aus der Arbeiterklasse. Bei mir kam es als Vorwurf an und so mußte ich trotzig kontern, daß ich darauf stolz wäre.

« Ältere Beiträge

© 2022 Sabbatical

Theme von Anders NorénHoch ↑